Contact | Newsletter [ DE | EN ] Accessible Language
 
Reports

Report 34

Starkregen und Sturzfluten – Anwendung des GERICS-Stadtbaukasten in Bleckede

Titel Report 34

Die Folgen des Klimawandels werden auch in Deutschland immer klarer spürbar. Für die zur Metropolregion Hamburg gehörende Stadt Bleckede, gelegen in der Elbtalaue, ist zukünftig sowohl mit einem Anstieg der durchschnittlichen Lufttemperatur als auch mit einer jahreszeitlichen Veränderung des Niederschlags zu rechnen. Dabei können vor allem länger anhaltende Regenfälle, die auf einen zunehmend durchnässten Boden treffen, Überschwemmungen begünstigen. Aber auch relativ kurze und heftige Starkregenereignisse können – beispielsweise in Folge einer zunehmenden Flächenversiegelung, bewachsener Entwässerungsrinnen oder verstopfter Straßenabläufe und –durchlässe – das Überschwemmungsrisiko erhöhen.

Nachdem die Stadt Bleckede als Reaktion auf vergangene Elbehochwasser bereits Anpassungsmaßnahmen an Flusshochwasser umgesetzt hat, wurde der Umgang mit Starkregenereignissen und die Anpassung daran eine immer wichtigere Herausforderung.

Um den sich daraus ergebenden Informations- und Anpassungsbedarf durch die Anwendung und Erprobung eines prototypischen Vorgehens zu adressieren, arbeitete das Climate Service Center Germany (GERICS) eng mit der Stadt Bleckede zusammen. Dabei wurde im Rahmen des GERICS-Stadtbaukasten durch Anwendung der Modulgruppe „Wasser in der Stadt“ unter anderem das Abflussverhalten von Starkniederschlägen im Stadtzentrum von Bleckede untersucht. Ein Ziel war dabei, mögliche zukünftige Auswirkungen von Starkniederschlägen durch die Modellierung oberirdischer Abflusswege des Regenwassers zu simulieren. Zudem wurde eine schriftliche Befragung eines Teils der Bevölkerung sowie eine Auswertung von Einsatzdaten der Feuerwehr in Bleckede durchgeführt.

Der nun vorliegende Report dokumentiert die sich aus den praktischen Herausforderungen ergebende Anwendung des GERICS-Stadtbaukasten. Er fasst die zentralen Ergebnisse zusammen, wobei die Modellierung des Abflussverhaltens von Starkregenereignissen, die Bürgerbefragung zu Überschwemmungen sowie die Ableitung von praktischen Handlungsempfehlungen im Mittelpunkt stehen.

Report 34 (7,9 MB)

Kontakt


Apl.-Prof. Dr. Steffen Bender

Phone: +49 (0) 40 226 338 432

E-mail contact

Dr. Markus Groth

Phone: +49 (0) 40 226 338 409

E-mail contact