Kontakt | Newsletter [ DE | EN ]
 

Dr. Armelle Remedio

Armelle Remedio

Wissenschaftlerin
Tel: +49 (0) 40 226 338 451
Fax: +49 (0) 40 226 338 163
E-Mail Kontakt

Am Climate Service Center Germany arbeitet Dr. Armelle Reca C. Remedio hauptsächlich für das Projekt “The Future of Extreme Precipitation Events in the Alpine Region under High End Climate Change Conditions” (HighEnd:Extremes), das vom österreichischen Klima- und Energiefond im Rahmen des “ACRP 6th Call” finanziert wird. Sie trägt mit einem kleinen Ensemble regionaler Klimamodelle zum Projekt bei und analysiert extreme Niederschlagsereignisse, die auf Skalen simuliert werden, in denen Konvektion abgebildet werden kann. Als Teil dieses internationalen Projekts leitet sie nutzerrelevante Indizes auf Basis der sehr hoch aufgelösten Simulationen ab.

In der GERICS-Abteilung Klimasystem arbeitet Armelle auch mit in der WCRP-Initiative CORDEX (Coordinated Regional Downscaling Experiment). Sie war außerdem beteiligt am kürzlich abgeschlossenen EU FP7 Projekt PEGASOS (Pan-European Gas-AeroSOls-climate interaction Study). Ziel des Projekts war, das regionale Feedback zwischen Aerosolen und dem sich ändernden Klima mit Hilfe des regionalen Klimamodells REMO und dem Aerosol-Modul REMO-HAM für europäische Regionen zu quantifizieren.

Armelle hat einen Bachelor-Abschluss in Physik an der Ateno de Manila Universität in Quezon, Philippinen und arbeitete als Forschungsassistentin in der Arbeitsgruppe Regionales Klimasystem beim Manila Observatorium. Anschließend führte sie ihr Studium am Abdus Salam International Center für theoretische Physik in Triest (Italien) fort und schloss ihr Diplom mit einer Arbeit über Extremereignisse in den Philippinen im Fach Physik des Erdsystems mit einer Arbeit über Extremereignisse auf den Philippinen ab.

Nach ihrem Wechsel zum Max-Planck-Institut für Meteorologie in Hamburg promovierte sie 2013 mit einer Untersuchung zum Zusammenhang zwischen Jetstreams in geringer Höhe und mittelskaligen konvektiven Systemen in Südamerika. Während ihrer Promotionszeit arbeitete sie darüber hinaus im EU FP7-Projekt CLARIS LPB, einem europäsch-südamerikanischen Gemeinschaftsprojekt zu Klimawandel-Abschätzungen und –Auswirkungen im La Plata-Becken.

Ausführlicher Lebenslauf von Armelle Remedio (564 KB)