Kontakt | Newsletter [ DE | EN ]
 

Dr. Lola Kotova

Lola Kotova

Wissenschaftlerin
Tel: +49 (0) 40 226 338 435
Fax: +49 (0) 40 226 338 163
E-Mail Kontakt

Lola Kotova ist seit dem November 2011 als Wissenschaftlerin in der Abteilung Klimasystem beim GERICS beschäftigt. Zu Zeit arbeitet Lola für das Climateurope Projekt. Das Konzept hinter Climateurope ist, ein Netzwerk aufzubauen und zu leiten, das europäische Forschungs- und Innovationsaktivitäten im Bereich der Erdsystemmodellierung und Klima-Services koordiniert. Darüber hinaus arbeitet Lola auch für das IMPREX-Projekt. Dies soll die Fähigkeit der Gesellschaft stärken, sich auf zukünftige hydrologische Extremereignisse in Europa, wie z.B. Fluten und Trockenheiten, einzustellen und vorzubereiten. Das im Rahmen dieses Projektes gewonnene Wissen soll das Risikomanagement und die Anpassungsplanung auf europäischer und nationaler Ebene unterstützen.

Lola hat langjährige Erfahrungen bei der Mitarbeit und Leitung in unterschiedlichen nationalen und internationalen Projekten, wie z.B, CLAVIER, Climate for Cilture und IMPACT2C gesammelt, die ihr wertvolle Einblicke dazu lieferten, den Informationsbedarf von Impact Forschung in Bezug auf Klimadaten zu analysieren.

Durch ihre Arbeit in verschiedenen multidisziplinären Forschungsgruppen hatte Lola die Gelegenheit, mit Wissenschaftlern zusammenzuarbeiten, die den Einfluss des anthropogenen Klimawandels unter verschiedenen Gesichtspunkten wie z.B. Wasser, Landwirtschaft, Tourismus, Versicherungen oder Kulturerbe in unterschiedlichsten Regionen der Welt untersuchen.

Im Climate for Cultures Projekt hat sie an der Entwicklung einer Pilotstudie zum Kulturerbe unter Einbeziehung von Klimamodelldaten mitgewirkt. Als Partner des MikoKlima Projekts konzentrierte sie sich darauf, Netzwerke zwischen Wissenschaftlern aus Deutschland und zentralasiatischen Universitäten sowie von Praxisakteuren und Wissenschaftler aus Usbekistan und Kirgistan aufzubauen.

Lola hat an der Lomonossow-Universität in Moskau im Fachbereich Chemie studiert und an der Universität Sankt Petersburg im Fach Geographie promoviert.